Präsentiert vom Sailer Verlag - Deutschlands großer Wissensverlag für Kinder
Anzeige

Ganz schön salzig!

Wie viel Salz kann man in die Suppe rühren, bis sie überläuft? Probieren Sie unser Experiment mit Ihrem Kind aus – nehmen Sie aber lieber ein Glas Wasser!

Alles, was Sie für dieses Experiment brauchen:

Ganz schön salzig!

  • 1 Trinkglas
  • 1 Teelöffel
  • Salz
  • warmes Wasser
  • 1 wasserfester Stift
Anzeige

Und so geht’s:

Ganz schön salzig!

1. Füllen Sie das Glas bis 1 cm unter dem Rand mit warmem Wasser.

Ganz schön salzig!

2. Markieren Sie den Wasserspiegel mit dem wasserfesten Stift am Glas.

Ganz schön salzig!

3. Geben Sie einen Teelöffel Salz in das Wasser und rühren um, bis es sich aufgelöst hat.

Ganz schön salzig!

4. Beobachten Sie den Wasserstand. Geben Sie einen zweiten und vielleicht noch einen dritten Teelöffel Salz hinzu und verrühren es.

Schwamm drüber!

Wenn man das Salz im Wasser verrührt, zerfallen die Salzkörnchen in winzige Teilchen (= Moleküle). Das Salz löst sich im Wasser auf. Man kann auch sagen: Das Wasser nimmt das Salz auf. Denn auch Wasser besteht aus winzigen Teilchen. Wenn das Salz sich auflöst, finden die Salzmoleküle zwischen den Wassermolekülen Platz. Sie nehmen keinen Extra-Platz ein. 

Das ist wie bei einem Schwamm: Der wird auch nicht größer, wenn er sich vollsaugt – nur schwerer. Logisch also, dass Salzwasser schwerer als Süßwasser ist, weil es eben Salz enthält. Irgendwann kann das Wasser kein Salz mehr aufnahmen, wie ein vollgesogener Schwamm. Wenn man dann noch mehr Salz zugibt, steigt der Wasserspiegel, und das Salz setzt sich am Boden ab.

Je wärmer das Wasser ist, desto besser funktioniert dieser Versuch. Weil die Moleküle sich schneller bewegen, kann sich mehr Salz im Wasser lösen.

Was passiert?

Nach jedem Löffel Salz steigt der Wasserspiegel. Wenn das Salz sich aufgelöst hat, sinkt er jedoch wieder ab bis zu deiner Markierung. Letzten Endes bleibt der Wasserstand gleich, egal, wie viel Salz man ins Glas gegeben hat.

Erstaunlich!

Rührt man aber mehr als drei, vier Löffel Salz ins Wasser, setzt sich ein Teil davon am Boden des Glases ab. Tipp: Wiederholen Sie das Experiment mit kaltem und sehr heißem Wasser und beobachten, was passiert.

Ganz schön salzig!

Wie viel Salz kann man in die Suppe rühren, bis sie überläuft? Probieren Sie unser Experiment mit Ihrem Kind aus – nehmen Sie aber lieber ein Glas Wasser!

Alles, was Sie für dieses Experiment brauchen:

Ganz schön salzig!

  • 1 Trinkglas
  • 1 Teelöffel
  • Salz
  • warmes Wasser
  • 1 wasserfester Stift
Anzeige

Und so geht’s:

Ganz schön salzig!

1. Füllen Sie das Glas bis 1 cm unter dem Rand mit warmem Wasser.

Ganz schön salzig!

2. Markieren Sie den Wasserspiegel mit dem wasserfesten Stift am Glas.

Ganz schön salzig!

3. Geben Sie einen Teelöffel Salz in das Wasser und rühren um, bis es sich aufgelöst hat.

Ganz schön salzig!

4. Beobachten Sie den Wasserstand. Geben Sie einen zweiten und vielleicht noch einen dritten Teelöffel Salz hinzu und verrühren es.

Schwamm drüber!

Wenn man das Salz im Wasser verrührt, zerfallen die Salzkörnchen in winzige Teilchen (= Moleküle). Das Salz löst sich im Wasser auf. Man kann auch sagen: Das Wasser nimmt das Salz auf. Denn auch Wasser besteht aus winzigen Teilchen. Wenn das Salz sich auflöst, finden die Salzmoleküle zwischen den Wassermolekülen Platz. Sie nehmen keinen Extra-Platz ein. 

Das ist wie bei einem Schwamm: Der wird auch nicht größer, wenn er sich vollsaugt – nur schwerer. Logisch also, dass Salzwasser schwerer als Süßwasser ist, weil es eben Salz enthält. Irgendwann kann das Wasser kein Salz mehr aufnahmen, wie ein vollgesogener Schwamm. Wenn man dann noch mehr Salz zugibt, steigt der Wasserspiegel, und das Salz setzt sich am Boden ab.

Je wärmer das Wasser ist, desto besser funktioniert dieser Versuch. Weil die Moleküle sich schneller bewegen, kann sich mehr Salz im Wasser lösen.

Was passiert?

Nach jedem Löffel Salz steigt der Wasserspiegel. Wenn das Salz sich aufgelöst hat, sinkt er jedoch wieder ab bis zu deiner Markierung. Letzten Endes bleibt der Wasserstand gleich, egal, wie viel Salz man ins Glas gegeben hat.

Erstaunlich!

Rührt man aber mehr als drei, vier Löffel Salz ins Wasser, setzt sich ein Teil davon am Boden des Glases ab. Tipp: Wiederholen Sie das Experiment mit kaltem und sehr heißem Wasser und beobachten, was passiert.

Für große und kleine Tierfreunde
Zum Vorzugspreis nur für kurze Zeit:

Jetzt Probe-Abo sichern!

Sicherlich wollen auch Sie nur das Beste für Ihr Kind: Pädagogisch wertvoller Lesespaß fördert spielerisch die Fähigkeiten Ihres Kindes. Überzeugen Sie sich selbst:
  • 3 Ausgaben „Tierfreund“ – das junge Wissensmagazin für Kinder von 8 bis 13 Jahre
  • Jeden Monat neu: Tolle Beiträge mit super Fotos von Tieren aus der ganzen Welt zum Lesen, Lernen und Entdecken
  • Im Probe-Abo für nur € 10,80
Jetzt bestellen – Ihre Kinder werden es lieben! JA, ich will testen!
Jetzt kostenlosen Zugang zu über 40 Download-Paketen sichern Mehr erfahren »

Zeichnen lernen für Kinder

Zeichnen lernen: Poppiger Kraken

Mit unserer Anleitung zeichnen Sie ganz einfach einen poppigen Kraken. Weitere tolle Zeichenvideos finden Sie auf unserem Schule-und-Familie YouTube-Kanal.

Alle Bastelvideos »
Cooles Video? Dann zeig es anderen...

Keine Dokumente gefunden.

Keine Dokumente gefunden.

Lesekompetenz & Wissen mit Spaß fördern